Eine Aktion des Dreikönigsgymnasiums in Köln Bilderstöckchen
  • Musikern ermöglichen, wieder Musik zu machen
  • Kindern und Jugendlichen ermöglichen, eine Auszeit aus der harten Realität zu nehmen und soziale Kontakte zu knüpfen
  • ... Das sind die Ziele, die wir erreichen möchten!

Dazu sammeln wir nicht mehr benötigte, aber noch spielbare Instrumente (Gitarren, Blockflöten etc.) ein, reparieren/reinigen sie und reichen sie an die Bewohner unserer Partnerunterkunft „Hotel am Methweg“ in Nippes und Empfänger in anderen Unterkünften weiter.

Im Rahmen von Instrumentalkursen, die wir durchführen möchten, haben unsere neuen Nachbarn die Chance, Kontakte zu knüpfen und - über die Sprache der Musik - einander kennenzulernen.

Haben Sie ein Instrument, das Sie uns spenden möchten? Dann melden Sie sich unter schumacher@dkg-koeln.de

Vielen Dank,
die Schüler des Dreikönigsgymnasium

Musik verbindet, deshalb unterstützt das bläserforum diese Aktion aus voller Überzeugung. Gerne können sie die Instrumente, die sie spenden wollen - von der Piccolo Flöte bis zum Kontrabass - auch bei uns abgeben. Wir werden sie umgehend an das Dreikönigsgymnasium weiterleiten.

Den Flyer zur Aktion können sie hier herunterladen, ausdrucken und weitergeben!

Zum Hintergrund dieser Aktion

„Buntes Herz“ – DKG aktiv für Flüchtlinge

Vor einigen Wochen hat die Schülervertretung des Dreikönigsgymnasiums begonnen Wege zu suchen, um im Rahmen der Flüchtlingshilfe aktiv zu werden. Über das Netzwerk „Willkommen in Bilderstöckchen“ erfuhren sie von einer Flüchtlingsunterkunft im Methweg (Nippes). Nach einem Treffen mit den Betreuern der Unterkunft und Vertretern des Netzwerks wuchs die Idee, eine Partnerschaft zwischen der Unterkunft im Methweg und dem Dreikönigsgymnasium einzugehen.

Ein erster Kontakt entstand durch das DKG-Sommerfest, zu dem die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft eingeladen worden waren. Dort organisierte die Schülerschaft eine Dolmetschergruppe (das große Potenzial einer multikulturellen Schule) und legte über Unterstützerlisten einen Helferpool an. Am Tag des muslimischen Opferfestes besuchte dann eine Schülergruppe in Begleitung von Herrn Borhanazad und Herrn Schumacher die Flüchtlinge und verbrachte den Nachmittag vor Ort. (Zitat eines Schülers: „Das ist für die ja so, als ob die Weihnachten ohne ihre Familien verbringen müssten.“)

Ziel ist es, den Menschen direkte und individuelle Unterstützung zu bieten – statt Sammelaktionen unklarer Notwendigkeiten durchzuführen. Die Schüler hatten die Idee, der „Arbeitsgemeinschaft Flüchtlingshilfe am Dreikönigs- gymnasium Köln“ einen griffigeren Namen zu geben. Auf einer Sitzung sagte ein Fünftklässler dann: „Wir nennen uns Buntes Herz“, daraufhin bekam die Aktionsgruppe genau diesen Namen.